Produktive Fremdheit bringt KAoA-Akteure voran

„Im NRW-Landesvorhaben „Kein Abschluss ohne Anschluss“ hatten wir in den beiden Handlungsfeldern „Erfolgreiche Gestaltung der Übergänge Schule-Ausbildung/ Studium-Beruf“ und „Steigerung der Attraktivität des dualen Systems“ bisher nur kleinere operative Projekte gebildet. Bei der Planung der nächsten Schritte kamen wir allein aber nur zögernd weiter, von einer effektiven Steuerung im Übergangsgeschehen konnte keine Rede sein. Da kam für uns das Angebot der G.I.B., die Zusammenarbeit durch moderierte Workshops zu unterstützen, wie gerufen. Anne Storcks von ac.consult hat sich schnell in das komplexe Thema und die regionalen Besonderheiten eingearbeitet und viele Dinge angesprochen, die ihr als Außenstehende auffielen und auch mal einen Finger in die Wunde gelegt um die beteiligten Akteure für Probleme zu sensibilisieren. Mit methodische Varianten ist es ihr gelungen das klassische Sitzungsformat aufzulockern und die Teilnehmenden dabei gut mitzunehmen. Mit der professionellen Unterstützung von Frau Storcks konnten wir uns stärker auf die Inhalte konzentrieren und man nimmt uns jetzt vielleicht ernster und stärker als Experten wahr.“

Michaela Trzecinski, Leiterin der Kommunalen Koordinierungsstelle Stadt Hagen/Ennepe-Ruhr-Kreis

Den gesamten Artikel zu den Kooperationsworkshops in Hagen/Ennepe-Ruhr finden Sie im G.I.B.INFO (Heft 3/2017) unter www.gibinfo.de.

Haben Sie Interesse an Unterstützung durch uns im KAoA-Qualifizierungsvorhaben? Kurze E-Mail genügt:

 

Veröffentlicht in Allgemein

ac.compact-Abo

Wenn Sie ac.compact per E-Mail erhalten möchten, füllen Sie einfach die folgenden Felder aus.


abonnieren      abbestellen