Selbstreflexion gibt es immer noch zu wenig

Auf dem Kongress Führungs-Autorität in Heidelberg sprach Petra Jenner, Petra JennerCEO Microsoft Schweiz, über Führung im digitalen Zeitalter.

Neben erwartbaren Aspekten wie der zunehmenden Bedeutung von interkultureller Kompetenz, gab es auch Überraschendes, z.B. die Betonung der Führungsaufgabe Inspiration. Die neue Führung enthält laut Jenner Elemente wie: Coaching + Sponsorship, Inspiration + Delegation und vor allem individuelle Entwicklungsmassnahmen für die Mitarbeitenden, denn diese möchten nichts von der Stange.

Individualisierung sieht sie als riesige auch zeitliche Herausforderung, neben dem Umgang mit dem vermeintlichen Kontrollverlust (durch Zunahme der Komplexität und Unüberschaubarkeit).

Ein Satz, der mir als Coach natürlich im Gedächtnis bleibt: Selbstreflexion gibt es unter Führungskräften immer noch zu wenig. Führung im Zeitalter Industrie 4.0 ist ohne Selbstreflexion nicht zu schaffen.

 

Veröffentlicht in Allgemein Getagged mit: ,

ac.compact-Abo

Wenn Sie ac.compact per E-Mail erhalten möchten, füllen Sie einfach die folgenden Felder aus.


abonnieren      abbestellen